Heute schon für morgen gerüstet sein! Ein Anspruch, dem viele Konzerne nacheifern. Doch wer ein solches Ziel auch tatsächlich erreichen möchte, kommt um ein Software Asset Management Consulting meist nicht herum. Im Mittelpunkt stehen dabei die verwendeten Computer und die darauf installierten Programme.

cog-wheels-2125169_640Das Software Asset Management Consulting
Kaum ein grösseres Unternehmen kann es sich noch erlauben, die Gegenwart ohne die Unterstützung des technischen Fortschritts zu bewältigen. Computer, hausinterne Nachrichtensysteme oder Maschinen – sie alle verrichten ihre Arbeit nur dann effizient, wenn die auf ihnen installierte Software allen Wünschen und Bedürfnissen des Anwenders gerecht wird. Welche das sind, muss individuell – zuweilen auch je nach Abteilung und Bediener – ermittelt werden. Ein Software Consulting hilft dabei, sämtliche diesbezüglich auftretenden Fragen zu beantworten. Entscheidend ist allerdings stets eine Dreiteilung der Ausgangslage: Welche Programme werden grundsätzlich gebraucht, welche sind bereits vorhanden und wie ist es jeweils um die Lizenz bestellt?

Was wird benötigt?
Im ersten Schritt fragt das Software Asset Management Consulting, welche Computerprogramme für das Unternehmen denn überhaupt eine Bedeutung besitzen. Natürlich wird diese Wahl stets im Einzelfall entschieden. Ebenso ist zu schauen, welche Anbieter am Markt das gewünschte Produkt zur Verfügung stellen, welche Preisunterschiede es bei den Lizenzen gibt oder welche Vor- und Nachteile bei der Verwendung einer Software auftreten. Darüber hinaus muss in diesem Rahmen beachtet werden, dass nicht jedes Programm ohne Vorkenntnisse des Anwenders bedient werden kann. Hier wäre daher zu ergründen, ob das benötigte Vorwissen bereits vorhanden ist oder ob es zunächst erlernt werden muss.

Was ist installiert?
Eine zweite Aufgabe besteht für das Software Asset Management Consulting darin, sämtliche Computer und gegebenenfalls alle damit gesteuerten Maschinen dahingehend zu überprüfen, welche Programme gegenwärtig auf ihnen installiert sind. Denn nicht selten handelt es sich dabei um wichtige Arbeitswerkzeuge, die bislang ungenutzt blieben – solche aber, die bewusst keinerlei Verwendung mehr finden, können sich alleine durch die Installation zu einem überflüssigen Kostenfaktor entwickeln. Das Ziel liegt somit darin, das Unnütze vom Wertvollen zu scheiden. Anschliessend sind benötigte Aktualisierungen vorzunehmen. Immer wieder lässt sich schliesslich Software finden, die aus früheren Jahren datiert – und die nie auf den aktuellen Stand gebracht wurde.

Was ist lizenziert?
Abschliessend ist das Software Asset Management Consulting gefordert, für die benötigten und installierten Programme eine gültige Lizenz zu ermitteln. Einerseits, weil damit immer auch der finanzielle Haushalt des Unternehmens belastet wird und eine langfristige Planung nur gelingen kann, wenn alle Abgaben an die Softwarehersteller geleistet werden. Andererseits, weil eine Verwendung ohne Lizenz zu straf- und zivilrechtlichen Konsequenzen führen dürfte. Wer also nicht alle erforderlichen Dokumente des Lizenzierungsverfahrens aufbewahrt, begibt sich juristisch durchaus in eine Grauzone. Das Software Consulting soll dabei helfen, derlei Stolpersteine aus dem Weg zu räumen – und die digitale Zukunft des Konzerns zu unterstützen.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>